Freie Trauungen erfreuen sich bei Paaren immer größerer Beliebtheit. Unsere Partnerin Elena von Traufräulein hat für euch die drei häufigsten Fragen zusammengefasst, die euch einen ersten Überblick zum Einstieg geben, ob diese Form der zeremoniellen Eheschließung das Richtige für euch sein könnte.

1. Was ist eigentlich eine freie Trauung?

 

Elena:

“Eine Freie Trauung eignet sich für alle Paare die nicht kirchlich heiraten möchten oder dürfen, sich aber trotzdem neben dem Standesamt eine feierliche Zeremonie wünschen.

Die freie Trauung ersetzt also nicht das Standesamt sondern die kirchliche Trauung.

Der größte Unterschied zur Kirche ist, dass man bei einer freien Trauung alles ganz persönlich und eben frei gestalten kann.”

 

2. Was genau macht eine freie Trauung so persönlich?

 

Elena:

“Bei einer freien Trauung sprechen wir nicht nur mit dem Brautpaar selber, sondern auch mit den engsten Angehörigen und binden diese mit Wünschen kleinen Geschichten oder in Form von Ritualen mit in die Trauzeremonie ein.

Rituale sind ebenfalls ein wichtiges Thema, was eine freie Trauung so persönlich macht.

Gemeinsam mit unseren Paaren entwickeln wir ganz persönliche Rituale, welche die gemeinsame Geschichte noch einmal unterstreichen.

Dazu eignen sich gemeinsame Hobbies, Charaktereigenschaften und manchmal sogar der Job.”

 

3. Wo kann eine freie Trauung stattfinden?

 

Elena:

“Wir trauen die Paare an dem Ort ihrer Träume! Auch das macht die freie Trauung so besonders.

Ob im eigenen Garten, direkt in der Feierlocation oder auch im Ausland am Strand.

Wir begleiten die Paare an den Ort, wo sie sich das Ja-Wort geben möchten.”

 

 

Wollt Ihr mehr erfahren?

Dann lasst euch von Elena beraten – Kontaktiert Sie gleich direkt.

Oder lernt Sie persönlich auf unserer nächsten Hochzeitsmesse kennen.